Mädchenkram

Die kleine Freundin vom Jüngsten ist aus der großen Stadt für 1 Woche zu Besuch im Familien-Feriendomizil. Die Beiden verbringen fast den ganzen Tag zusammen, und ich staune immer wieder, wie anders doch Mädchen spielen…

Am Sonntag fährt sie wieder, und da dachte ich, es wäre doch nett, wenn sie zum Andenken eine hübsche Tasche mit nach Hause nehmen könnte. Deshalb habe ich gestern Abend eine „Gretelies“, allerdings deutlich verkleinert, genäht. Nur die letzte Naht habe ich heute morgen gemacht, das Licht war nicht so das Beste und ich wollte die Tasche am Schluss nicht vermurksen. Ich finde sie richtig süß und einen netten Kommentar gab es in der HS24-Galerie auch schon 🙂 Jetzt muss sie der jungen Dame nur noch gefallen.

Zieh‘ Leine!

Ja, habe ich gemacht, und zwar im Garten 😉

Der Sonnenstand ist inzwischen sehr tief, sodass meine üblichen Trockenplätze schon sehr schattig geworden sind. Was also tun? Karabinerhaken in die Maueröse und viele Meter Wäscheleine von da übers Geländer und wieder zurück zum Karabiner – fertig! (Und hinterher einfach ganz schnell aushaken und weg damit)

Auf Schatzsuche

Heute waren wir in einem Steinbruch auf Schatzsuche. Anlässlich der „Archäologietour Nordeifel“ durfte man auf einer Geröllhalde des mittlerweile geschlossenen Zementwerks nach im Kalkstein eingeschlossenen Fossilien suchen. Und wir haben einen ganzen Karton, gefüllt mit Brocken und Bröckchen, mit nach Hause gebracht! Armfüßler, Korallenreste, Muscheln usw. Ich fand es fast so entspannend wie Muschelnsammeln am Strand, ich hätte noch stundenlang selbstvergessen auf den Steinen herumklopfen können…

Vielleicht jetzt?

Nachdem ich immer noch nicht weiter war, kam heute von der lieben Moni der entscheidende Tipp: Einfach die NZG am Schnittmuster wegschneiden, und dann so tun, als ob nichts gewesen wäre… Manchmal kommt frau nicht auf die einfachsten Lösungen. Da ist es schön, wenn man liebe Menschen hat, die einem dann wieder in die richtige Spur helfen. Danke dafür!

Ich gehe dann mal Richtung Schnitt. Wirklich.

Auf ins Blusen-Abenteuer!

Habe heute mit dem Abpausen der Schnittteile begonnen, oh weh, jede Menge…Und ich habe gemerkt, dass ich Schnittmuster ohne NZG lieber mag. Aber jetzt ist es so, und ich werde mich da auch durchwurschteln. Für einen kleinen Moment war ich schwer versucht, ein anderes Modell zu wählen, aber Feigheit vor dem Feind gibt es nicht! Nur meinen „guten“ Stoff werde ich doch nicht gleich anschneiden, sondern erst einmal zu Ditte greifen.

Knödelsaison ist eröffnet!

Geht es euch auch so? Im Sommer habe ich auf komplett andere Gerichte Appetit als im Winter. Bestes Beispiel ist Joghurt. Irgendwann, wenn die Temperaturen sinken, mag ich keinen mehr essen, jedenfalls nicht in großen Mengen. Im Sommer kann ich gut davon leben, mit frischem Obst als Mittagessen sogar (noch lieber Quark mit Vanillezucker und Milch cremig gerührt, dazu Pfirsiche, Nektarinen, Erdbeeren, Johannisbeeren etc.). Aber die Zeiten sind nun vorbei, denn gestern überkam mich der Appetit auf einen richtigen Braten…So kam es , dass es heute Mittag die ersten Knödel als Beilage gab, dazu natürlich Apfelrotkohl. Hmmm, lecker.

Abbruchstimmung

Nachdem heute morgen das Forum noch „ganz normal“ funktionierte, scheint es momentan hinüber zu sein. Konnte gerade eine letzte Nachricht lesen, danach war es vorbei.

Ich vertraue jetzt einfach auf Peters Einsatz, um eine Lösung für UNS zu ermöglichen. Viel Glück und Erfolg dafür!

Eigentlich

…wollte ich von meinem eingespannten, gehefteten Kissensandwich schreiben, aber ich habe zuviel Zeit anderswo verbraten. Und nun mag ich nicht mehr 🙁

Aber ich habe die Flügelmutter gut angezogen, das Quiltobjekt kommt nicht davon. Und ich kann es kaum erwarten, endlich anzufangen. Garn ist eingefädelt und verknotet, der 1. Stich platziert. Morgen.