Keine Zeit zum Schreiben

Gestern hatte ich den PC überhaupt nicht an, und das hatte seinen Grund. Ich befinde mich gerade in der experimentellen Phase und wenn es mich gepackt hat, dann habe ich keine Ruhe für andere Dinge. Besonders wenn der Ausgang ungewiss ist, es sich um ein neues Schnittmuster handelt oder wenigstens um eine bisher nicht versuchte Variation ohne Gelinggarantie. Und ich habe festgestellt, dass ich noch immer viel zu wenige Spitzen in meiner Schachtel habe bzw. nie die richtige zu den Stoffen, die reichlicher vorhanden sind. Am liebsten würde ich mal eine kleine Reise nach Weilerswist unternehmen, aber das könnte ein schlimmes Ende nehmen *seufz*

Mit „Shelley“ bin ich natürlich nicht weitergekommen, nachdem ich ja ein schönes Untendrunter für das Montagskleid gefunden hatte, war es nicht mehr so dringend, und der Business-Shaper war genau richtig für das Spitzenkleid, da hätte das Weiß nämlich aus den Armausschnitten herausgeblitzt. Und das will ja niemand! Die Teile liegen momentan auf dem Zuschnitttisch herum, ein wenig Muse wäre schon nötig, um ans Zusammenfriemeln zu gehen. Ich bleibe dran, vorerst muss das „Rebecca“- Höschen aber fertig werden. Hoffentlich reicht die Zierlitze noch.

15-30 Minuten Shelley?

Immerhin habe ich heute alle Shelley-Teile zugeschnitten, die Obercups zweimal, weil ich für das Probeteil nicht gleich die schöne Spitze verschwenden wollte, aber bei dem Schnitt wird ja nichts gedoppelt (bei den Rückenteilen werde ich das machen, nur Powernet gefällt mir nicht, da kommt ein fester Lycra drüber), also kann ich die Oberkante mit nichts verstürzen 🙁 Als ich das gemerkt habe, folgte ein halbherziger Versuch, die Schnittkante mit einem Falzgummi zu versäubern, aber der Knaller war das nicht. Also doch die Spitze genommen und neu zugeschnitten, ist immer noch genug da. Weit bin ich ja nicht gekommen, aber ich habe mit mir ausgehandelt, dass ich mir vielleicht so 15 bis 30 Minuten Shelley pro Tag gönnen könnte, wenn ich gut in der Zeit liege mit dem Pflichtprogramm und so als Belohnung zwischendurch…Es ist nicht viel, aber bei so kleinen Teilen kommt man trotzdem vorwärts, auch mit wenig durchgehender Nähzeit. Und ich habe mich nicht extra neu vermessen, sondern habe mutig die bestsitzende Kaufgröße 32H gewählt. Bin schon sehr gespannt, ob das so einigermaßen hinkommt.

Für morgen ist schon alles bereit, alle bisherigen Befunde und ein langer Fragenzettel sind eingepackt. Jetzt noch das nächstgelegene Parkhaus ausgucken, und dann müsste alles klappen.

Wenn die Versuchung übermächtig ist…

Ja, ich gestehe, ich habe es nicht ausgehalten. Ich habe heute die Dessouskiste aus der hintersten Ecke hervorgeholt, und nur mal ein bisschen geschaut, ob ich überhaupt passendes Material im Haus hätte. Tja, Pech gehabt, leider alles vorhanden. Lycra, Powernet, Charmeuse, Bügelband, diverse Wäschegummis und auch noch wunderschöne Spitze…Und einen Blick ins Schnittmuster habe ich auch schon geworfen, sah gar nicht so kompliziert aus. Wenn ich da an den ersten Rebecca zurückdenke, da musste ich mich erst einmal einlesen, aber heute war sofort alles klar, es lebe das Langzeitgedächtnis. Mit heute habe ich noch 3 Tage für Unvernünftiges, Sonntagabend muss Schluss damit sein, dann ist Pflichtprogramm dran, also Budenzauber etc.

Wäre ja schön, wenn…