Ein neues Spielzeug für mich

Es gibt Frauen, die kaufen gerne Schuhe, ich kann mich für schönes Werkzeug begeistern. Ist bestimmt eine Berufskrankheit, nur leider nicht anerkannt, wegen der Folgekosten! Egal, seit heute befindet sich eine 300mm Razorsaw von Fugaku in meiner Sammlung *breitgrins* Ich hatte erst mit der 350er geliebäugelt, aber in echt ist sie viel größer als gedacht  und die 300mm völlig ausreichend.

Sägensortiment_9234 Kopie Daneben sieht meine alte kleine Pocketboy richtig niedlich aus mit ihrer Blattlänge von 130mm. Für die gab es ein neues Blatt, scharf konnte man das alte nicht mehr nennen (und nach 8 Jahren im harten Einsatz ist das erlaubt), die Schneidleistung war aber immer noch besser als bei der frischgekauften Gardena…Ich weiß schon, warum ich auf japanische Werkzeuge stehe, als Kochmesser gibt es auch nichts Besseres. Okay, sie sind etwas pflegeintensiver, aber es macht einfach Freude, damit zu arbeiten. Vom japanischen Herrgöttle fange ich jetzt besser nicht an zu schwärmen, es artet sonst aus.

Den Kindern habe ich „bei Leibesstrafe“ untersagt, sich auch nur in die Nähe der Säge zu wagen…

Zahnung_9232 Kopie

Puuuh, geschafft!

Heute war der letzte Arbeitstag für mich, die nächste Woche nehme ich frei. Die Terminliste ist so schon lang genug, da kann ich etwas mehr Zeit gut gebrauchen. Kleine Kostprobe gefällig?

  • Montag: ein Arzttermin auswärts
  • Dienstag: Handballtraining Kind 2 – muss ausfallen wegen > Fußballspiel, abends Chor großes Kind und ich
  • Donnerstag: Friseur ich, die Kinder werden in meiner Abwesenheit schon alleine mit der Musiklehrerin fertig werden bzw. andersherum 😉
  • Freitag: Elternsprechtag beim Großen, dieses Mal ohne ihn, weil zur gleichen Zeit die Konfirmanden die Kirche putzen (langjährige Tradition in unserer Gemeinde), abends letzte Probe beim Gospelchor (da kann ich wenigstens schon mal die neuen Schuhe testen zwecks Aufstellung usw.)
  • Samstag: morgens Friseur großes Kind, danach Einkaufen und Backmarathon, Wohnzimmer umräumen…

Oh, ich sehe gerade, bei Mittwoch steht noch gar nichts, wie konnte das denn passieren? *gg*

Weiter im Text

Gefühlt bin ich heute ein ganzes Stück mit den Vorbereitungen weiter gekommen. Das Wichtigste haben wir heute Abend erledigt, nämlich die Besprechung des Menüs im Restaurant. Und ich habe das Kleid nochmal zur Probe angezogen, Bräunungsgrad inzwischen ausreichend, Perlenkette sieht gut dazu aus, und das Beste ist: die kleine Clutch passt wunderbar dazu. Je nach Lichteinfall kam sie mir zu braun vor, aber wenn ich sie immer schön im Fadenlauf festhalte, kommt das blau-grau-schimmernde zum Vorschein. Das bedeutet, das ich bis zum 10. Mai keine weitere Tasche nähen muss.Envelope_Clutch9208 Kopie

Und nun also die ultimative Lobhudelei für die Stoffbotin! Auf deren Seiten habe ich nämlich das Schnittmuster für die süße Tasche entdeckt. Und da komme ich dem Wunsch nach Verlinkung doch gerne nach, Stöbern lohnt sich da auf jeden Fall. Für mich war diese Anleitung die Rettung. Ich wollte eine schlichte Grundform, trotzdem nicht langweilig, und durch die Biesen wird das Changierende des Tafts betont. Und eins muss ich noch loswerden:

Schmalkantfuß, ich liebe Dich!

 

Und hier noch ein kleiner Gruß aus dem Garten, eine Statusmeldung vom Zierapfel:

Den hatte ich miZierapfelr vor einem Jahr zum Einzug gewünscht, und er hat sich prächtig entwickelt. Beim Schnitt scheine ich auch das Richtige getan zu haben, den Wuchs habe ich zusätzlich mit Astklammern optimiert. Jedenfalls ist die Stammverlängerung gut gewachsen, und an den waagerechten kleinen Ästen sitzen hübsche Blütendolden. Jetzt noch von Jahr zu Jahr aufasten, dann sollte irgendwann ein netter Hochstamm daraus werden.

Eigentlich

…wollte ich über etwas ganz anderes schreiben, aber ich habe bei der Suche nach einem anderen Taschenschnittmuster die Live-Reportage vom Pokal-Halbfinale angehört, und jetzt freue ich mich sehr, das Dortmund gewonnen hat! Und außerdem ist es jetzt viel zu spät und ich bin ziemlich kaputt…Die Chorprobe war wieder anstrengend, meine Stimme ist noch nicht wieder so, wie sie mal war. Das ständige Husten reizt eben doch sehr. Die Tasche ist sehr bewundert worden, und ein weiteres Kuchenangebot für den Montag ist auch eingegangen.

(Und pssst: Ich musste heute doch noch Krepppapier besorgen, nachdem der Große wochenlang beteuert hat, dass er dieses Jahr nichts zu tun hat.)

Immerhin habe ich Fotos von der Clutch gemacht, bloß auf den Dachboden habe ich es nicht geschafft, da müsste noch ein evtl. passender Ergänzungsstoff für den Reptildruck lagern. Für heute genug!

Clutch finished

18:50 war es soweit, die bessere Hälfte des Druckknopfes fertig angenäht und somit: Tasche fertig!!! Morgen(?) dann evtl. mehr Einzelheiten und irgendwann auch Bilder…Am meisten freut mich, dass ich sie direkt am Abend bei der Chorprobe präsentieren kann (natürlich nur der netten Stoffverkaufsmitsängerin *gg*). Ich würde mal sagen, neue persönliche Bestzeit, Donnerstagabend Stoff gekauft, Montagabend Projekt abgeschlossen *stolzbin*

Habe gerade nochmal auf mein Strategie-Papier geschaut, um ja nichts durcheinander zu bringen. Also Tasche 1 ist erledigt, d.h., ich darf jetzt mit Tasche 2 beginnen. Die wäre dann aus dem coolen Inkjet-Reptilmuster…Und das braucht viel durchgehende Fläche, also keine Biesen, große Raffungen oder so. In die Miniclutch passen wirklich nur ein paar Taschentücher und Halsbonbons, die werde ich bestimmt beim Singen brauchen. Für den Rest des Tages müsste dann etwas mit mehr Platzangebot her. Selbst das Telefon passt nicht in die Tasche rein! Und ohne Fotoapparat möchte ich an so einem Tag nicht unterwegs sein. Tja, dann also wieder auf Schnittmustersuche begeben…

Der Countdown läuft!

Noch zwei Wochen bis zur Konfirmation, und ich merke, dass ich langsam etwas unentspannt werde. Das wollte ich eigentlich vermeiden 🙁 Scheint aber unrealistisch zu sein. Also akzeptieren und versuchen, die Anspannung auf einem möglichst niedrigen Niveau zu halten. Und meine ganzen Listen helfen mir auch. Je mehr abgehakt ist, umso besser geht es mir. Und wenn an (fast) Alles gedacht ist und ich das auch nachlesen kann, dann tauchen hoffentlich keine unvorhergesehenen Probleme auf bzw. muss ich dann nicht immer daran denken, was ich alles vergessen haben könnte…

Immerhin ist die Tasche ziemlich fertig, nur das Gegenstück vom Druckknopf auf dem „Deckel“ fehlt noch. Aber das bekomme ich auch noch hin. Friseurtermin ist auch schon gebucht, die guten Hemden für die Männer sind gewaschen, gebügelt werden die kurz vorher. Morgen geht es hier weiter, Gute Nacht!

Schmetterlinge im Bauch

Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal beim Nähen so aufgeregt war wie gerade. Es ist richtiges Näh-Lampenfieber! Dabei liege ich gegen meine Gewohnheit gut in der Zeit (es muss nicht morgen fertig sein, heißt das), es ist nichts furchtbar Wichtiges, bloß für mich und überhaupt. Aber diese kleine Tasche hat mich so gepackt, es ist unglaublich. Bis jetzt läuft es gut, die einzelnen Teile sind vorbereitet, mit Einlage verstärkt, Innentasche ist auf dem Futter festgenäht, morgen kann ich mich ans Zusammennähen machen. Das wollte ich heute Abend nicht mehr riskieren, am Ende hätte ich das Ganze noch vermurkst! Und ich sage nur eins: Billigen Poly-Taft sollte man nur unter Zwang verarbeiten…Echt eklig das Zeug, franst aus, fühlt sich doof an, und von meinen kaputten Händen bekomme ich die aufgedröselten Fasern kaum noch ab *örgs* Aber was sollte ich machen, die Farbe passte nun mal. Übrigens habe ich ein kleines Stück vom schönen PW-Stoff für die aufgesetzte Innentasche geopfert, falls es also nur bei der glänzenden Version bleiben sollte, habe ich immerhin ein Detail daraus gemacht. Und gerade fällt mir auf, das ich mal wieder das Etikett vergessen habe, das sollte eigentlich auf die Innentasche kommen. Mal schauen, ob es noch eine geeignete Stelle dafür gibt, ansonsten halt ohne. Ich weiß ja, dass ich die Clutch genäht habe *gg*(Schwiegermutter hält mich sowieso für eingebildet, weil ich mir mal eine Runde Label gegönnt habe. Kann sie nicht verstehen. Tja, das soll’s geben.) Wenn alles gut geht, sollte ich morgen damit fertig werden, die Wetterlage scheint auch günstig für Aktivitäten im Haus zu sein, bei Regen brauche ich draußen nicht zu werkeln und muss auch keine Wäsche aufhängen.

Morgen früh darf mich der Hund also zum Bäcker begleiten, und nach dem Frühstück verschwinde ich in meinem Reich…Den Rhabarberkuchen mit Baiserhaube, den es morgen nachmittag geben soll, schaffe ich auch noch, mein Küchenmonster hilft mir ja immer.

Edit: Wie meinem heutigen Post zu entnehmen ist, habe ich ganz diszipliniert gehandelt! Schneidematte freigeräumt, die Reste der letzten Projekte entfernt, alle Zeitschriften (es waren schon wieder verdammt viele!) in die Stehsammler zurück verfrachtet und mich nur auf die Tasche konzentriert. Nicht übel…

Fotostrecke

Bevor es wieder keine Fotos gibt, weil ich zu lange am Editieren und Reinbasteln laboriere, hier mal eine kurze Fotostrecke!

Es geht los mit den Veilchen:

Veilchen_9106 Kopie

Dann ein -wie ich finde- sehr schön getroffener Glotzmolch:
Glotzmolch_9135 Kopie

Und so sieht es aus, wenn (eigentlich) gute Erziehung mit einem unbeaufsichtigten besonnten Bett kollidiert:

Sonnenbett_9067 Kopie

Fürs Fotobranding bin ich gerade zu faul, aber das lässt sich ja nachholen, denn sonst: siehe oben…

Gute Nacht!

 

 

Immer schön eines nach dem anderen…

Ich bin gerade mal wieder dabei, mich ein bisschen zu verfransen bzw. zu „zersplintern“, wie ich das in letzter Zeit gerne nenne. Das läuft dann immer nach dem gleichen Muster ab: Ich beginne mit einem Projekt, wenn das dann gut geklappt hat, werde ich übermütig und auf einmal stapeln sich Unmengen von Schnittmusterheften, Einzelschnitten und diversen Stoffen auf meinem Zuschneidetisch. Logische Folge: ich habe keinen Überblick mehr, weiß nicht mehr, was ich aus welchem Heft und welchem Stoff überhaupt nähen wollte, bin frustriert, weil es zu viel auf einmal ist und lasse es am Ende wieder ganz sein und bin noch frustrierter. War bis jetzt immer so. Wie ging es dieses Mal los? Mit der fehlenden Tasche, richtig. Am Donnerstag war ich im Stoffladen meines Vertrauens, und habe zwei taschengeeignete Stoffe gefunden. Und dann lief alles nach Schema F: auf die Suche nach Schnittmustern gemacht, mehrere gefunden, 2 in die engere Wahl, wobei die nur für einen Stoff wären, der 2. gekaufte ist großgemustert und also für eine allgemeine Tasche gedacht, die ich später mit der Lederjacke verwenden kann. Denn für die Konfirmation möchte ich ja nur eine kleine und keinen Koffer. Im Hinterkopf immer noch der auch sehr gern zu nähende BH, und dann ein plötzlich aus der PW-Kiste aufgetauchter Stoff, der ebenfalls sehr gut zum Spitzenkleid passen würde, aber einen anderen Schnitt erfordert, als der schimmernde Taft für die Clutch…Versteht jemand, was ich meine?

Was hilft da? Tief durchatmen, und auf das Wesentliche konzentrieren. Heißt in diesem Fall: immer der Reihe nach, also Tasche 1 beginnen und fertignähen, wenn dann noch Lust und Kapazitäten vorhanden sind, Tasche 2, falls Nr. 1 nicht meine volle Zufriedenheit findet. Und wenn dann noch Zeit ist, die Bude gewienert und alles vorbereitet ist, evtl. der Pin-up Girls Shelley…Immerhin habe ich es geschafft, mir nicht noch ein neues Schnittmuster zu bestellen (Isabell sieht auch ganz nett aus). Und ich werde jetzt auch nicht in der Dessouskiste wühlen, versprochen, sondern brav mein Chaos auf der grünen Matte beseitigen und mit der Clutch aus dem Schimmertaft beginnen. Einen Vorteil habe ich dieses Mal: am Donnerstag hatte eine liebe Chormitsängerin Dienst im Stoffgeschäft, und die wird mich jetzt jeden Dienstag zu den Proben löchern, was die Tasche(n) macht *gg*

Zweigleisig

Nein, ich bin nicht unter die Wichtigs gegangen, aber jetzt sitzen im Zauberhandy doch zwei SIM-Karten, wo es nun mal möglich ist *gg*

Ich hatte eigentlich vor, zu einem anderen Anbieter zu wechseln, weil Sohnemann mich nie anrufen kann, wenn es mal nötig wäre, weil er grundsätzlich kein freies Telefongeld mehr hat, sondern nur seine Flat. Und da bin ich nicht dabei. Aber die Kosten zu anderen Netzen sind da höher, also werde ich jetzt beide nutzen, und dann nach und nach die Kontakte nach Anbieter markieren. Außerdem kann ich dadurch meine alte Telefonnummer behalten (ich kann sie nämlich auswendig), und ich muss nicht allen die neue mitteilen, das geht dann so nebenbei, wenn es SMS-Konversationen gibt. Hach ja, die Technik!