Nachholbedarf

Ich komme hier irgendwie in letzter Zeit zu nichts…

Da muss erst ein Erreichbarkeitsproblem auftreten, um den eigenen Blog zu vermissen bzw. sich mal zu einem neuen Eintrag aufzuraffen.

Mittlerweile hat sich so viel angehäuft/ereignet, dass es schon wieder schwer wird, Nichts zu vergessen und von Allem zu berichten, aber andererseits, was mir nun durchrauscht, war dann wohl doch nicht so prägend 😉

Im Moment ist bei mir Adele die Nummer 1. Aber immer schön langsam…

Wir sind gerade im Endspurt zu unserem Sommerkonzert, und haben in der vorletzten Probe die Singstimme von „Rolling in the deep“ bekommen. Den Titel wird unser Chor dann zusammen mit den mitwirkenden 6. Klassen vortragen, so als Gemeinschaftsprojekt. Und so verbringe ich jede freie PC-Minute mit „Soundcheck“ und Karaokeversionen. Das Schwierigste ist ja mal wieder der englische Text bzw. die Verteilung auf die entsprechenden Noten, wobei ich im Moment ganz gut in Form bin, es sind dieses Mal viele englische Titel dabei, auch sehr schnelle. Wobei das anstrengendste Lied auf Deutsch ist, nämlich „Jetzt ist Sommer“ von den Wise Guys.

Ach ja, kleiner Nebeneffekt: Die DVD vom Konzert in der Royal Albert Hall sollte in den nächsten Tagen bei mir eintrudeln, zusammen mit dem Hofenbitzer, zu dem ich mich endlich durchringen konnte.

Genäht, habe ich genäht? – Ja!

Das Mai-Thema bei den SPNM war „Mut zur Farbe!“, ein buntes/knalliges Oberteil war verlangt, mit dem wir den Frühling locken sollten…

Meine Stoffsammlung ist ja eher unbunt, aber ein apfelgrün-türkis-braun-gemusterter Jersey  schlummerte noch tief unten in der Kiste (nicht, dass ich nur eine hätte).

Nach diversen gescheiterten Versuchen mit neuen Schnitten für undehnbare Stoffe habe ich dann 2 Tage vor Präsentationstermin zu meinem passenden Basis-Shirtschnitt gegriffen. Hat auch gut geklappt, das Ergebnis gefällt mir gut und ich ziehe es auch gerne an. Und nicht zu vergessen ein „Lara“-Slip in Fuchsia mit türkis-glänzendem Paspelgummi. Für meine Verhältnisse also echt grell *lach*

Schluss für heute Abend, es ist wirklich schon spät, aber jetzt ist der Anfang mal wieder gemacht, Dank an Peter;-)

Blödes Backpapier!

Heute wollte ich nur schnell ein Weißbrot backen (hatte keine Lust, nur deshalb mit dem Auto irgend wohin zu fahren), und habe es mir durch das falsche Backpapier verdorben 🙁

Seit kurzem benutze ich dieses „3-D“ Papier von Toppits, das ist wirklich toll, aber ich hatte noch eine Rolle Verzweifelungskauf im Schrank, das muss ja auch mal weg. Aber nie wieder für Brot!

Die Unterseite ist einfach am Papier festgebacken, und als das Brot dann aufgehen wollte, konnte es natürlich nicht so recht. Was ist also passiert?

Richtig, es hat sich ein riesiger Riss über die komplette Längsseite gebildet, weil die „Haut“ ja am Papier fest hing. So was Doofes! Habe mich sehr geärgert, werde es mir aber für die Zukunft merken.

Gestern Abend habe ich doch tatsächlich meine Nähecke fertig aufgeräumt, und schon nach ein paar Schnitten und Inspirationen für das MoPro der SPNM gesucht. Dieses Mal wird SchwieMu bedacht, sie hat Anfang März Geburtstag, das passt prima. Und ich hatte ihr schon vor 4 (?) Jahren ein paar Kleinigkeiten für die Küche genäht, von der Aktion ist noch Stoff übrig, also alles prima.

Ich werde mich bemühen, nicht wieder im totalen Chaos zu versinken, dann komme ich evtl. dazu, auch für mich mal wieder etwas zu nähen. Aber wenn kein einziges grünes Fleckchen der Schneidmatte mehr zu erkennen  ist, dann vergeht mir die Lust aufs Nähen immer sofort…

Mal sehen, wie lange es gut geht!

MoPro-Präsentation

Nachdem meine Strickweste ja so ein Reinfall war, musste ich mir ganz schnell ein Ersatzprojekt suchen, das Januar-Thema bei den SPNM lautet nämlich „Kuscheliges für den Winter“, da hätte die Murano-Weste gut reingepasst, wenn sie tragbar gewesen wäre…

Zum Glück hat frau genug Wolle auf Lager, laut Farbberatungsbuch sind die richtigen Nuancen auch dabei, also her mit der „Vision“ von ggh. Gekauft vor mindestens 2 Jahren im Urlaub in Norden, ursprünglich für Filzexperimente, dann aber doch verschont. Und das war gut so!

Ich fand die Wolle zuerst seltsam, ein bisschen eigenartig und sehr flusig, aber für einen neuen Loop war sie genau richtig. Ich habe Nadelstärke 8 verwendet, vorgesehen ist 6-7, aber ich wollte das Strickbild eher luftig.

Der Umfang ist wieder etwas reichlich geraten, 10 oder 20cm weniger hätten auch gereicht. Nachträglich hätte mir ein Möbius noch besser gefallen, aber ich hatte nur 2 Knäuel und wusste nicht, wie weit ich damit komme. Wenn man den Schlauchschal aber vor dem Anziehen in Runden legt, bekommt man die Lagen auch so gut sortiert.

Heute bereits bei leichtem Schneefall und kaltem Wind Probe getragen, schmiegt sich schön an den Hals, kaum zu spüren, kratzt nicht und wärmt sehr gut. Eine Runde ist auch als Kapuze tragbar, die 2. genügt dann als Schalteil.

Loop-Schal Januar 2012

100g „Vision“ von ggh in Farbe 002

In Runden gestrickt mit Nadelstärke 8, 2 Rd re, 2 Rd li

Umfang ca. 1,50m, Höhe ca. 0,30m

Morgen Abend wird er bei den SPNM präsentiert, dann kann ich hier auch die Fotos einstellen, soll ja bis zur letzten Minute geheim bleiben, psssst…

Das ist er also, mein neuer Loop, mittlerweile schon viel weiter geworden, 3 Umdrehungen schaffe ich problemlos 😉

Pizza-Blizze

Nein, Paolo kam nicht, ich mache unsere Pizza selbst!

Heute nur aus 405er Mehl, war zu faul, das 550er aus dem Keller zu holen.

Die intensive Beschäftigung mit dem Brotback-Thema hat durchaus positive Auswirkungen auf verwandte Tätigkeiten…

Habe heute den Ofen auf 230°C vorgeheizt, incl. Backblech, den Teig ganz dünn ausgerollt, auf Backpapier verfrachtet und belegt, bei Erreichen der Temperatur die Pizza ganz fix auf das heisse Backblech gleiten lassen und Tür zu. Nach 10min auf 200°C reduziert und den Käse (Mozzarellawürfel und Reibekäse) auf der Pizza verteilt.

Mit dem Ergebnis war ich sehr zufrieden, schön knusprig-dünn, nicht trocken, obendrauf nicht schmierig, Käse nicht verkohlt, was will frau mehr…

Sonntag, 29. Januar: Pizza – Rührschüssel, Knethaken; Pizzateig perfekt +

Ach übrigens, ich habe mein MoPro fertig! (Sonst heißt es noch, hier wird nur noch gekocht und nicht mehr genäht!) Aber das muss bis Dienstag (zur Präsentation) warten.

Naturgewalten…

Nach einem sehr heißen Tag, (den wir am Nachmittag zum 1. Schwimmbadbesuch der Saison genutzt haben), kam nachts endlich der ersehnte Regen, aber dafür dann recht heftig!

22l/m² in kurzer Zeit, dazu ein kräftiger Sturm, die Auswirkungen habe ich heute morgen begutachten können 🙁

Ein ziemlich schräg stehender Apfelbaum (der Wurzelballen war einfach aus dem Boden gedreht worden!), umgeknickte Tomaten, verwüsteter Rittersporn und eine sehr niedergeschlagene Klettergurke…

Was hilft’s, ich habe alles wieder schön aufgebunden, das wird schon wieder!

Viel schlimmer ist aber der völlig unter Wasser stehende Keller, nein, es hat nicht hineingeregnet, bei uns steigt das Wasser von unten hoch!

Mein Mann war bis zum Mittag damit beschäftigt, die aufgeweichten Sachen zum Trocknen rauszustellen und beim Einräumen alles irgendwie aufzubocken.

Ganz trocken ist der Keller eigentlich nie, aber diesmal war es besonders schlimm.

Gerade habe ich gelesen, dass heute Abend bei den SPNM alle WM-Projekte präsentiert werden, ich sollte meine Shirt-Fotos noch fertig machen…

Bis später

Anne